Jahresrückblick und Planung der Deutschen Meisterschaft im Kanu Freestyle

Diesen Mittwoch traf sich die Kanuabteilung des TSV Plattling im Hotel zur Isar beziehungsweise im Bräustüberl zu Ihrer regulären Jahreshauptversammlung. Da erst im letzten Jahr Neuwahlen durchgeführt wurden, entfiel in diesem Jahr dieser Punkt. Der Abteilungsleiter Thomas Hinkel konnte unter anderem den stellvertretenden Vorsitzenen des TSV Plattling Markus Schwarz begrüßen. Als ersten Tagesordnungspunkt gab Thomas Hinkel einen Jahresrückblick auf das Jahr 2019. Ab März wurde jeden Mittwoch von 18 bis 20 Uhr an der Isarwelle trainiert. Im Frühjahr als auch im Herbst wurde dazu auch die neu angeschaffte Scheinwerferanlage verwendet. Am 27. April 2019 fand in Plattling die Süddeutsche Meisterschaft und WM Qualifikation mit insgesamt 55 Teilnehmern statt. Anschließend fand der Kassenbericht des Schatzmeisters Jan Laudenberg statt. Die Hauptausgaben im letzten Jahr waren die Verbandsabgabe an den Bayerischen Kanu-Verband und die Gebäudeeinmessung der neuen Garage. Nach dem Rückblick wurde das Programm für das Jahr 2020 vorgestellt. Das wöchentliche Training bleibt wie gehabt am Mittwoch. Als Highlight wird in diesem Jahr am 22. und 23. Mai die Deutsche Meisterschaft im Kanu Freestyle in Plattling organisiert und durchgeführt. Es wird mit circa 60 – 70 Teilnehmern aus Deutschland gerechnet. Des Weiteren werden circa 10 Gäste teilnehmen, welche außerhalb der Wertung starten. Dieser Wettbewerb dient auch zur Qualifizierung für die Europameisterschaft. Diese findet in Paris statt. Zusätzlich wird es ein Standup Paddeln, unter Insidern nur kurz SUP genannt, geben. Dies ist allerdings abhängig vom Wetter und dem Wasserstand der Isar. Zusätzlich wird zu dem normalen Training und den Wettkämpfen an verschiedenen Wildwasserfahrten gemeinsam mit dem TV Passau teilgenommen. Die Detailplanung übernimmt hier Julius Schauf.

Nähere Information zur Deutschen Meisterschaft sind unter folgendem Link zu finden:
www.plattling-freestyle.com

Bild v. l. im Uhrzeigersinn: Michael Bumann, Daniel Dobmeier, Thomas Hinkel, Jan Laudenberg, David Ernst, Markus Schwarz und Rudolf Weber

Plattlinger U13 Volleyballer sind Niederbayerischer Vizemeister

Vergangenen Sonntag war die Abteilung Volleyball des TSV Plattling der Gastgeber für die Niederbayerische Meisterschaft der Altersklasse U13m. Nach insgesamt 4 Spieltagen spielten in der Endrunde der VSV Straubing, die Wilden Wespen Steinach, der TSV Niederviehbach und der TSV Plattling um den Niederbayerischen Meistertitel. In der U13 Mannschaft des TSV Plattling waren Benni Plab, Philipp Voss und Philip Schwarz aufgestellt. Krankheitsbedingt waren leider keine aktiven Ersatzspieler vorhanden. Trotzdem konnte sich die Mannschaft mit Ihrem Trainer Markus Hartmann gegen Niederviehbach und Steinach jeweils souverän in jeweils bereits 2 Sätzen durchsetzen. Lediglich beim Finalspiel gegen den VSV Straubing musste sich die Plattlinger Mannschaft geschlagen geben. Als Niederbayerische Vizemeister ist die U13 Mannschaft des TSV Plattling nun auch für die Südbayerische Meisterschaft am 14./15.03.2020 qualifiziert.

v. l. stehend: Benni Plab, Markus Hartmann, Philipp Voss
v. l. sitzend Philip Schwarz und Emil Schulz

Plattlinger U16 Volleyballer sind Niederbayerischer Meister

Die Jungs der Plattlinger Volleyballer reisten mit einem klaren Ziel nach Niederviehbach. Es sollte die Niederbayerische Meisterschaft perfekt gemacht werden. Die Gegner hießen an diesem Sonntag Landshut und Steinach. Es hätte auch ein Sieg gegen nur einer dieser Mannschaften gereicht, jedoch stand dies nie zur Debatte. Den Plattlinger Jungs war das aber natürlich nicht genug, und so siegten sie in beiden Spielen souverän mit 3:0. Letztendlich stand neben dem Meistertitel eine makellose Bilanz von 30 Punkte und 30:0 Sätze

Die beiden Trainer Tim Hartmann und Matthias Stein haben die Jungs gut auf die Saison vorbereitet. Gegenüber der letzten Saison wurden einige taktische Veränderungen vorgenommen. Jonas Fritz wurde als Zuspieler ausgebildet und hat sich sehr gut entwickelt. Jonas Hartmann, Zuspieler in der letzten Saison, wurde zum Außenangreifer und hat mit dieser neuen Aufgabe maßgeblichen Anteil am Erfolg. Neben ihm stand mit Kevin Neugebauer ein weiterer Außenangreifer zur Verfügung, der sich von Spiel zu Spiel gesteigert hat. Mittelblocker Maxi Plab, Leon Neustädter und Alexander Giegler waren für die schnellen Angriffe über die Mitte und für den Block verantwortlich. Sebastian Strauch und Jonas Waas waren als Diagonalspieler zur Stelle und haben ihre Aufgabe in allen Bereichen sehr gut gemacht.

Jugendleiter Markus Hartmann ist mit der Leistung der Jungs sehr zufrieden: „Man merkt, dass die Jungs sehr fleißig trainiert haben gut eingespielt sind.“

Im Februar steht mit der Teilnahme an der südbayerischen Meisterschaft die nächste Herausforderung an, bei der sich die Jungs mit den Teams aus Schwaben und Oberbayern messen kann.

Autor und Bilder: Markus Hartmann

Silvesterlauf mit Rekordbeteiligung

Bei sonnigem Wetter und mittleren, einstelligen Plus-Temperaturen konnte der Lauftreffleiter Fred Wohlleben die über 200 Läufer und Walker vor der Mittelschule in Plattling begrüßen. Zusätzlich dürfte die um eine Stunde auf 13 Uhr vorverlegte Veranstaltung zur Rekordbeteiligung beigetragen haben.

Zum ersten Mal konnten in diesem Jahr auch die offiziellen Laufabzeichen erliehen werden. Die Stufe Gold für 120 Minuten Dauerlauf erhielten Thomas Mühlbauer, Claudia Walter und Katrin Waas.

Auch dem Küchenteam gilt ein großer Dank, da dieses nach den Läufen die Bewirtung der Sportler übernahm.

Sportlerehrung des Stadtsportverbandes

Vergangenen Sonntag lud der Stadtsportverband wieder die erfolgreichen Sportler des Jahres 2019 zur jährlichen Sportlerehrung ins Bürgerspital ein. Der TSV Plattling, allen voran die Abteilung Leichtathletik mit ihrer Leiterin Christina Schmid, stellte die Mehrzahl der Geehrten. Zusätzlich wurde durch den TSV Plattling auch der Karl-Schweizer Gedächtnispreis verliehen. In diesem Jahr ging dieser an die beiden Leichtathleten Elina Nebl und Tobias Plank.

Bundesligacoach für Plattlinger Scorpions

Roman Porubajew, Abteilungsleiter der Plattlinger Basketballer, musste erst einmal die vielen Gedanken in seinem Kopf sortieren, nachdem er im vergangenen Juli den Telefonhörer aufgelegt hatte. Am anderen Ende der Leitung war Leopold Dejworek, ehemaliger polnischer Basketballnationalspieler und Bundesligacoach. Dejworek war zunächst bei den polnischen Vereinen Resovia Rzeszów und Zagłębie Sosnowiec aktiv und wechselte im Jahr 1980 zum USC Bayreuth, wo er in der darauffolgenden Saison Spielertrainer wurde. Im Jahr 1988 gelang Dejworek als Spieler mit dem SSV Ulm der Bundesligaaufstieg. Es folgten weitere Stationen zunächst als Spielertrainer beim Oberechlingen, dann als Trainer bei der BG Illertal und beim SV Böblingen. Aus privaten Gründen verlagerte Dejworek seinen Lebensmittelpunkt nach Niederbayern und suchte nun eine neue sportliche Herausforderung in der Umgebung. Dabei war er auf die Plattlinger Basketballer aufmerksam geworden und hatte sich bei Porubajew als Trainer angeboten.

Für den Abteilungsvorstand gab es in der darauffolgenden Zeit viel zu durchdenken und diskutieren, denn eine solche Chance würde sich dem lokalen Basketball nicht so schnell wieder bieten. Auf der TSV-Gala im Herbst konnte dann TSV Vorstand Thomas Emberger offiziell die freudige Nachricht verkünden: Die Plattlinger Basketballherren werden ab sofort von Leopold Dejworek trainiert.

Die Plattling Scorpions sind optimistisch, mit dieser Entscheidung die Weichen in Richtung einer goldenen Zukunft gestellt zu haben. Allen ist klar, dass es Zeit und das Engagement sämtlicher Spartenmitglieder brauchen wird, den Plattlinger Basketball auf ein höheres Level zu heben. Mit einem erfahrenen Trainer wie Dejworek an der Seite, sollte dies aber gelingen.

Autor: Robert Kellermann
Bild: Sirin Bess

4. Plattlinger Herbstlauf zur Verabschiedung der Sommerzeit

Seit 2016 veranstaltet die Abteilung Lauftreff des TSV Plattling jährlich Ende Oktober einen Herbstlauf. Letzten Samstag war es wieder soweit. Die Wetterbedingungen waren für die Läufer ideal. Es hatte angenehme 10 – 12 °C Außentemperatur bei Windstille und Hochnebel. Daher konnte der Abteilungsleiter Fred Wohlleben über 40 Läufer begrüßen. Unter den aktiven Läufern waren auch die Stadträte Reinhard Leuschner, Werner Zellner und Thomas Emberger. Ebenso waren einige Nachbarsportvereine wie LV Deggendorf und der Ski- und Radclub Otzing zahlreich vertreten. Des Weiteren gab es neben den vielen Läufern auch einige Walker und Kinder mit Fahrrädern.
Das dynamische Aufwärmprogramm übernahm wie in den letzten Jahren der TSV Vorsitzende Thomas Emberger. Anschließend starteten zuerst die 10 km Läufer. Die Vorläufer waren hier Fred Wohlleben und Thomas Mühlbauer, welche einen Schnitt von knapp über 5 min/km vorlegten. Als Schlussläufer fungierte TSV-Vize Markus Schwarz, welcher eine Gruppe von 6 Personen mit einem Schnitt von 6 min/km ins Ziel führte. Die 5 km Läufer betreute wie gewohnt Christian Hamperl.
Im Zielbereich gab es durch das Küchenteam um Claudia Walter und Markus Krieger warem Tee, Wasser, Obst und Müsliriegel. Ebenso bestanden in der Dreifachturnhalle Duschmöglichkeiten. Nach diesem Lauf blickt die Abteilung Lauftreff bereits auf den traditionellen Silvesterlauf, welcher in diesem Jahr bereits zum 52. Mal stattfindet.

Mehr Bilder gibt es in unserer Galerie zu finden.

Hallenboccia & Inklusion

Am Samstag, 19.10.2019, trafen sich in Straubing 12 Mannschaften zum 2. Freundschafts-Wanderpokal-Turnier in Hallenboccia. Das Turnier fand unter dem Motto der Inklusion statt. So messen sich hier Gruppen mit Menschen mit und ohne Behinderung. Auch die Rollstuhlsportgruppe des TSV Plattling war mit einer Mannschaft vertreten. Eingeteilt in zwei Gruppen, starteten die Rollis schwach, konnten aber dann doch zwei Siege gegen RSBG Neutraubling und VSV Straubing 3 erringen. Gegen die später Erstplatzzierde Mannschaft RBA Neumarkt 1 gab es eine knappe Niederlage von 5 zu 6 Punkten. Als 4. In der Gruppe 1 gingen sie in die Zwischen- und Endrunde. Nach einem Sieg gegen VSV Straubing 4, mussten sie das letzte Spiel an RBA Neumarkt 2 abgeben. Letztlich konnten sie sich aber einen 6. Platz in der Endabrechnung sichern. Weiter nahmen noch Mannschaften des BVSV Regensburg, BVS Weiden, FC Gottfrieding und die integrative Jugend teil. Straubing startete insgesamt mit vier Mannschaften und Neumarkt mit zwei. Rundum war es wieder ein gelungener Turnierablauf.

(v. l. Rosemarie Kagerbauer, Anton Friedl und Otto Vilsmaier)

Autor und Bild: Rosemarie Kagerbauer